#impulse loop: Antwort von Malou

»Wie leuchtet die Dunkelheit?« bzw. »Wie kann man im Dunkeln ohne Sprache kommunizieren?« wollten wir in unserem letzten theaterpädagogischen #impuls wissen. Eine der Einsendungen erreichte uns von Malou, 5, und ihrer Mutter Wenke. Während letztere filmte, setzte das Mädchen in den Farben die Botschaft »Ich bin wütend« um, wobei Wut bei der Aufnahme nicht im Spiel war. Danke für dieses tolle Lichtsignal!

Weiterlesen „#impulse loop: Antwort von Malou“

#impulse aus der Theaterpädagogik: Kommunizieren im Dunkeln, ohne Sprache!

Schaubude Berlin und die Forscher*Füchse der Kita Immanuel

Entlang der Forschungsfrage Wie leuchtet die Dunkelheit? haben wir im Rahmen des TUKI-Projekts 2019/20 in den letzten Monaten Vieles erforscht: Wir haben mit buntem Licht gemalt, uns gefragt, was die Tiere in der Nacht eigentlich machen, waren zusammen im Theater und sind mit den Schatten spazieren gegangen. Wir tasteten im Dunkeln, um es zu erforschen. Wir glauben, Kekse schmecken im Dunkeln besser und dass das Geräusch einer Klospülung nicht von dem eines fahrenden Zuges zu unterscheiden ist.

Malen mit Licht, TUKI Forschertheater 2019/2020
Malen mit Licht, TUKI Forschertheater 2019/2020

Weiterlesen „#impulse aus der Theaterpädagogik: Kommunizieren im Dunkeln, ohne Sprache!“

#impulse aus der Theaterpädagogik: Jan Švankmajer DIMENSIONS OF DIALOGUE

Wie finde ich die Ordnung im Chaos?
Der tschechische Künstler Jan Švankmajer tritt in seinen surrealistischen Arbeiten mit den Dingen in einen Dialog. In seinem Stop-Motion-Film »Dimensions of Dialogue« (1982) agieren vertraute, unauffällige Dinge auf eine verrückte und manchmal auch zutiefst beunruhigende Weise, organisieren sich scheinbar von allein und nehmen unerwartete Formen an. Ausgehend von diesem Prinzip geben wir hier einen konkreten Impuls zum Kreativwerden.

Weiterlesen „#impulse aus der Theaterpädagogik: Jan Švankmajer DIMENSIONS OF DIALOGUE“

#impulse aus der Theaterpädagogik: WATER WALK von John Cage

johncage
Eine Sequenz aus »Water Walk«

»Die Musik, mit der ich mich beschäftige, muss nicht unbedingt Musik genannt werden. In ihr gibt es nichts, woran man sich erinnern soll. Keine Themen, nur Aktivität von Ton und Stille.« — John Cage

Eine Gießkanne, eine Badewanne, ein Spielzeugfisch, ein Schnellkochtopf, Eiswürfel, ein elektrischer Mixer, eine Gummiente … und ein Konzertflügel. 1960 komponierte der Musiker John Cage live in einer Fernsehshow aus alltäglichen Dingen eine experimentelle Kompostion. Die Performance trägt den Titel »Water Walk«, »because it contains water and because I walk during its performance«.

Weiterlesen „#impulse aus der Theaterpädagogik: WATER WALK von John Cage“

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑