About

English version below

Der Blog ging im September 2018 zum internationalen Festival der Schaubude Berlin »Theater der Dinge« online.

Das Festival ist eines der wichtigsten Events des zeitgenössischen Figuren- und Objekttheaters in Deutschland. Mit jährlich wechselndem inhaltlichen Schwerpunkt reflektiert es je eine Woche im Herbst aktuelle Trends und Tendenzen des Genres, lotet dabei Grenzbereiche aus und setzt auf das Experiment an den Schnittstellen zu den Schwesterkünsten. Eingeladen werden Inszenierungen, Installationen und Ausstellungen, die sich durch eine einzigartige künstlerische Sprache, eigenwillige ästhetische Qualität und inhaltliche Dringlichkeit auszeichnen.

Inhalte im Überblick

Im Hauptbereich des Blogs Theater der Dinge finden sich Interviews, Reviews, persönliche Essays, Fotos, Audio- und Video-Schnipsel zu Festivalinszenierungen – 2018 zum Schwerpunkt »Von der verlorenen Zeit«, 2019 zum Thema »Kaputt« sowie 2020 zu »Künstliche Körper«. Die Autor*innen haben verschiedenste Hintergründe; die Redaktion der Inhalte liegt bei den Kulturwissenschaftler*innen Beate Absalon und Sebastian Köthe.

Ab Februar 2021 dokumentieren wir im Bereich #TakeCareResidenzen Forschungsvorhaben freischaffender Künstler*innen des Figuren- und Objekttheaters, die wir im Rahmen des Förderprogramms des Fonds Darstellende Künste in Kooperation mit dem Stipendiennetzwerk flausen+ begleiten.

Die Unterseite Corona-Schließzeit 2020 versammelt schließlich Beiträge aus der Zeit des ersten pandemiebedingten Lockdowns des Theaters im Frühjahr und Sommer 2020, als es noch keinen regulären Online-Spielplan der Schaubude Berlin gab. Neben Impulsen unserer Theaterpädagogik für die Kreativität zu Hause und Inputs zu Diskursen des Figuren- und Objekttheaters haben wir hier assoziierten Künstler*innen eine digitale Bühne zur Verfügung gestellt: Eigens für den Blog produzierte Extras und Einblicke in work in progress dienten dazu, im Austausch mit dem Publikum zu bleiben.

Viel Spaß beim Stöbern!

In der Schaubude Berlin stehen Figuren und Objekte als Hauptdarsteller*innen auf der Bühne. Fassade mit der aktuellen Ausstellung von Li Kemme HEART – that I might never fail to tell you, Foto: Schaubude Berlin

About this blog

The blog went online in September 2018 for the Schaubude Berlin’s international festival „Theater der Dinge“.

The festival is one of the most important events for contemporary figure and object theatre in Germany. With an annually changing thematic focus, it reflects current trends and tendencies in the genre for one week each autumn, exploring border areas to experiment at the interfaces with the sister arts. Invited productions, installations and exhibitions are characterised by a unique artistic language and aesthetic quality.

Contents at a glance*

The main section of the blog Theater der Dinge features interviews, reviews, personal essays, photos, audio and video snippets on festival productions – 2018 on the focus „In Search of Lost Time,“ 2019 on the theme „Broken“ and 2020 on „Artificial Bodies.“ The authors have a wide variety of backgrounds; the editors of the content are the cultural scientists Beate Absalon and Sebastian Köthe.

From February 2021, we are documenting current research projects by freelance artists of figure and object theatre which we support in the frame of #TakeCareResidenzen, the funding programme of Fonds Darstellende Künste in cooperation with the flausen + scholarship network.

Finally, the subpage Corona-Schließzeit 2020 (Corona Closing Time 2020) brings together contributions from the time of the theatre’s first pandemic-related lockdown in the spring and summer of 2020, when there was still no regular online schedule of the Schaubude Berlin with live streams, workshops and videos on demand. In addition to impulses from our theatre pedagogy for creativity at home and inputs on discourses of figure and object theatre, we have provided a digital stage for associated artists here: extras produced especially for the blog and insights into work in progress served to stay in touch with the audience.

Have fun exploring!

*For blog posts available in English, please search for the tag „English.“


Back side of the current exhibition at Schaubude Berlin: HEART – that I might never fail to tell you by Li Kemme, Foto: Schaubude Berlin

#schaubudeberlin

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: